Gewinnerin in der Kategorie Unternehmen

Katrin Katzung, Geschäftsführerin des Ingenieurbüros Katzung in Weimar

Unser Laudatio für das Ingenieurbüro Katzung

Katrin Katzung liebt Weimar. Hier hat sie studiert und mit ihrem Mann 1991 ein Ingenieurbüro gegründet. Hier lebt und arbeitet sie unweit vom weltberühmten Dichterhaus am Frauenplan. Weil das so ist, schlagen wir bei Goethe nach, der uns gemahnt: "Wer nichts für andere tut, der tut auch nichts für sich."

Das könnte ein Lebensmotto der Geschäftsführerin Katrin Katzung sein, die heute dafür geehrt wird, dass sie unternehmerisches und gemeinnütziges Handeln vorbildlich miteinander verbindet. "Was ist für Sie Zuhause, Katrin Katzung?" Das wurde sie Anfang des Monats von ihrer Heimatzeitung gefragt. "Nicht nur der Ort ist für mich Heimat", antwortete sie, "sondern auch Menschen, die mir vertraut sind und mit denen man gemeinsam etwas bewegen kann." Seit jeher sei es ihr ein Bedürfnis, Verantwortung zu übernehmen. Im Beruf wie im Ehrenamt.

Sie sagt dazu den schönen Satz: "Wenn ich Menschen im sozialen Bereich unterstützen kann, kulturelle Projekte fördere und als Mentorin meine Erfahrungen weitergeben kann, dann fühle ich mich im Herzen zu Hause."

Die Diplomingenieurin Katrin Katzung ist eine starke Frau, gefordert im eigenen Betrieb, aber auch als Vorsitzende des Thüringer Verbandes der deutschen Unternehmerinnen, der sich als Netzwerk versteht, in dem sich die leider noch viel zu wenigen Firmenchefinnen gut aufgehoben fühlen und Erfahrungen austauschen. Außerdem leitet Katrin Katzung den Verein, der seit neun Jahren den Emily-Roebling-Preis an herausragende Unternehmerinnen verleiht.

Im Herzen zu Hause ist sie auch bei der Weimarer Bürgerstiftung, zu deren Gründern sie und ihr Mann Uwe im Jahr 2004 gehörten. Diese Stiftung, deren stellvertretende Vorstandsvorsitzende sie ist, will nach eigenem Verständnis als Schnittstelle und Anlaufpunkt sowohl für Bürgerinnen und Bürger der Stadt als auch für Vereine, Initiativen und Stifter dienen. Sie führt also Menschen zusammen, die sich in und für Weimar einsetzen.

Zwei Beispiele sollen für das Ganze stehen: zum einen die Idee eines Spendenfonds, um Kinder- und Jugendprojekte in der Stadt zu fördern, was bisher in mehr als 100 Fällen gelang. Zum anderen die EhrenamtsAgentur, eine der wunderbaren Erfolgsgeschichten der Bürgerstiftung. Die Agentur berät alle, die gern helfen wollen und eine sinnvolle Tätigkeit suchen und vermittelt Kontakte zu jenen, die Ehrenamtliche dringend benötigen. Überdies kümmert sich die EhrenamtsAgentur auch um Weiterbildungen.

Ob Unternehmerinnen-Verband, Bürgerstiftung oder manch anderes unerwähnt gebliebenes Ehrenamt -  man kann sich gut vorstellen, dass das einen großen Teil der Freizeit von Katrin Katzung intensiv beansprucht. Sie beklagt sich darüber aber nicht, im Gegenteil. "Diese Aufgaben", sagt sie, "erfüllen mich." Es  gibt ihr ein gutes Gefühl, etwas zu bewegen. Daraus schöpft sie Energie und fühlt sich immer wieder zu Neuem angespornt.

So sieht gelebte Verantwortung aus!

Und da Katrin Katzung auch dem Freundeskreis des Goethe-Nationalmuseums seit Langem und auf das Engste ehrenamtlich verbunden ist, sei zum Ende doch noch einmal dem Hausherrn vom Frauenplan das Wort erteilt:

"Man handele mit anderen, um mit ihnen zu genießen.“

Wir gratulieren herzlich Katrin Katzung!

Laudator: Dirk Heinrich / Geschäftsführer Kreissparkasse Saale-Orla