Gewinnerin in der Kategorie Senioren

Sibylle Grahnert aus Braunichswalde

Unser Laudatio für Sybille Grahnert:

"Es schwinden jedes Kummer Falten, solang des Liedes Zauber walten."

So klingt es bei Friedrich Schiller in seinem Gedicht von der Macht des Gesanges.

Des Liedes Zauber lässt auch Sibylle Grahnert sehr oft und sehr gern walten. Denn in ihrem Heimatdorf Braunichswalde, das im Landkreis Greiz liegt, schätzt man ihre Stimme im Kirchenchor - und das seit sage und schreibe 35 Jahren!

Es ist für sie das Schönste, sagt sie, zum Lobe Gottes und zur Erbauung der Menschen, zu freudigen wie traurigen Anlässen und zu Jubiläen aller Art zu singen. Immer wieder erlebt sie dabei  das verbindende Gefühl des Gesanges, dieser wunderbaren Muttersprache des Menschen.

Man möchte meinen, sie sei mit solch einer treuen Chor-Leidenschaft bestens ehrenamtlich ausgelastet, zumal da noch die Familie ist: Ehemann, drei Kinder, sechs Enkel.

Aber Sibylle Grahnert hat ein großes Herz und ein feines Gespür für andere Menschen, für deren Sorgen und Hoffnungen. Wann und wo immer sie gebraucht wird, hilft sie nach Kräften.

Dass ihr dabei das Wohlergehen der Kinder ganz besonders wichtig ist, versteht sich. Deshalb unterstützt sie seit 1991 die SOS-Kinderdörfer. Als vor einigen Jahren ein neues Dorf in Gera-Lusan öffnete, schaute sie sich um, was dort benötigt wird und sammelt bis heute regelmäßig Sachspenden dafür. Dort angekommen, erwarten sie immer strahlende Kinderaugen und der Hausmeister mit einem netten Spruch, der eigentlich alles über sie sagt: "Der Engel kommt wieder."

Der Engel Sibylle sieht nicht nur die nahe Bedürftigkeit. Ebenfalls sammelt sie schon seit vielen Jahren für die Blindenmission Brillen, die auf eine weite Reise gehen, zu Kindern nach Afrika. Ein Optiker sorgt zuvor für einen guten Zustand der Brillen.

Doch damit noch lange nicht genug: es scheint so, als ob Sibylle Grahnert die Ehrenämter geradezu magisch anzieht - und vielleicht auch umgekehrt die Ämter sie. Denn als ihre Kirchgemeinde sie 2003 zu einem Seminar für Besuchsdienste schickte,  war damals das Ergebnis welches? Genau: ein weiteres Ehrenamt! Sie besucht und begleitet einfühlsam und diskret Menschen in Trauer, schenkt Kranken oder Einsamen Zuwendung und Wärme. Und nicht zuletzt: sie hört ihnen einfach zu. Manchmal bringt sie Blumen aus ihrem Garten oder selbstgemachte Marmelade mit.

Kleine Gesten haben oft eine große Wirkung. Dafür erfährt sie viel Dankbarkeit. Das gilt auch für ihre aktive Mitarbeit im Geraer Streetwork-Verein.

Woher sie ihre Stärke nimmt? Der Sport ist eine Möglichkeit. Aber auch da geht es bei ihr nicht ohne das Kümmern um andere. Im Sportverein ihres Dorfes trägt sie seit Langem Verantwortung für den Frauensport. Und sie hat ein waches Auge auf die Kinder. Je mehr von ihnen begeistert Sport treiben, desto besser. 

Der größte Kraftquell ist und bleibt für sie jedoch die Familie. Diese gibt ihr Halt und unterstützt sie bei all ihrem Tun. Das beflügelt die Unermüdliche aus Braunichswalde jeden Tag auf`s Neue.

Viel Amt, viel Ehr! Zum Beispiel heute in Erfurt.

Wir gratulieren herzlich Sibylle Grahnert!

 

Laudatorin: Brigitte Andrea / Präsidentin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland