Gewinner in der Kategorie Jugend

Die Nominerten in der Kategorie Jungend stellen sich und Ihr Engagement mittel 90sek. Elevator-Pitch den Gästen der Festveranstaltung vor.

Bei der anschlissenden Abstimmung wurden die Gewinner durch die über 200 Gäste wie folgt bestimmt:

1. Platz (dotiert mit 2.500€)

8. Klasse der Regelschule Schönbrunn

Die Idee für dieses Generationenprojekt entstand vor einem Jahrzehnt. Damals waren Schüler der 8. Klasse der Regelschule Schönbrunn zu Gast im Seniorenheim. Es gefiel den Heimbewohnern wie den Kindern so gut, dass eine Wiederholung vereinbart wurde. Daraus entwickelte sich eine gute Tradition: der wöchentliche Besuchstag. Einmal in der Woche treffen sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen mit den Senioren, gehen mit ihnen spazieren. Gemeinsam wird gespielt, gebacken, gesungen und gelesen. Und manchmal, was nicht weniger wichtig ist, hört man sich gegenseitig einfach nur zu. Das sprach sich im Ort herum, und der Kindergarten fragte an, ob die Schüler auch ihr Haus besuchen wollten. So geschah es. Die Achtklässler schauen bei den Knirpsen regelmäßig vorbei, spielen mit ihnen, lesen Geschichten vor, helfen den Erziehern beim Aufräumen und Anziehen. Einmal im Jahr, am Kindertag, gibt es ein großes Spiel- und Sportfest. So schön und nützlich für alle Beteiligten kann Ehrenamt sein. 

2. Platz (dotiert mit 1.000€)

Felix Knoll aus Teichwolframsdorf 

Felix Knoll, 25, aus Teichwolframsdorf in Ostthüringen ist der lebendige Beweis dafür, dass Jugend nicht vor viel Ehrenamt schützt. Schon in Kindheitstagen hat ihn die Tätigkeit der freiwilligen Feuerwehr sehr interessiert, und er blieb der schnellen Truppe bis heute als engagierter Gruppenführer treu. Wie vielerorts im Lande ist auch in Teichwolframsdorf die freiwillige Feuerwehr nicht nur verlässlicher Retter in der Not, sondern überhaupt die gute Seele der Gemeinde. Dafür tragen Menschen wie Felix Knoll Sorge. Motto: Gemeinsam anpacken, wo viele Hände nötig sind. Sei es beim Bau des neuen Feuerwehrhauses oder dem Aufräumen im Sommerbad, bei Einsätzen im Kindergarten oder in der Schule bei der Übergabe der Zuckertüten. Gemeinsamkeit wird auch im Sportverein gepflegt, dessen Vorsitzender der Basketballer Felix Knoll ist. Auch hier fordert ihn das Ehrenamt ziemlich stark, aber er nimmt sich diese Zeit gern, damit es an attraktiven Freizeitangeboten heute und künftig nicht mangelt. 

3. Platz (dotiert mit 750€)

Janek Voos aus Altenburg 

Janek Voos, 16, aus Altenburg kann sich wirklich nicht über Langeweile beklagen. Er ist Schülersprecher, singt im Chor, organisiert Schulkonzerte und arbeitet am Schuljahrbuch mit. Vor allem aber wirkt er seit drei Jahren aktiv im Altenburger Jugendforum, das eine Mitgliedsverband des Vereins Kreisjugendring Altenburger Land ist. Das Forum, das von Jugendlichen organisiert und geleitet wird, regt Gleichaltrige an, ihre Ideen einzubringen und fördert Projekte von jungen Leuten für junge Leute. Janek Voos war maßgeblich beteiligt am Aktionstag "Gemeinsam für eine bessere Zukunft". Unter dem Motto "Jetzt misch ich mit! - #wählen ab 16" organisierte er im Frühjahr einen Jugend-Wahltalk mit den Oberbürgermeister-Kandidaten. Es zeichnet Janek Voos aus, dass er an wichtigen Themen dran bleibt und stets ein verlässlicher Partner ist. So wird er auch nicht locker lassen, bis sein Herzensprojekt verwirklicht ist: eine Jugendcafe in Altenburg zu eröffnen, wo man sich gern trifft, sein Gedanken und Ideen austauschen kann. 

4. Platz (dotiert mit 500€)

Sophie Möller aus Wipperoda 

Sophie Möller, 24, aus Wipperoda hatte im Jahr 2012 ein Problem. Sie besaß zwar den Pferdetrainer-Schein, aber es gab in ihrer Nähe kein Verein, um ihrem Hobby nachgehen zu können  Was tun? Sie gründete einfach einen neuen Verein, den Pferdesportverein Wipperoda. Acht Mitglieder hatte die Vorsitzende Sophie Möller anfangs an ihrer Seite. Heute sind es mehr als 60. Der 2017 fertiggestellte neue Reitplatz ist der Stolz des Vereins. In diesem Jahr fand das erste Turnier statt. Man kann nur ahnen, wie viel Zeit und Kraft all das gekostet hat. Doch das Erreichte ist der Mühe schönster Lohn und motiviert sie immer wieder. Sophie Möller engagiert sich über den Verein hinaus im Vorstand des Thüringer Reit- und Fahrverbandes, bildet Nachwuchstrainer aus und kümmert sich besonders um das Reiten als Breitensport für Jung und Alt. Neben ihrem Einsatz für den geliebten Reitsport ist sie seit sechs Jahren Mitglied der Kreissportjugend Gotha und organisiert viele interessante Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. 

5.Platz (dotiert mit 250€)

Anna Allstädt und Mariana Kick aus Erfurt 

Anna Allstädt, 25, und Mariana Kick, 26, aus Erfurt engagieren sich beide seit mehreren Jahren ehrenamtlich im Klanggerüst, einem Verein, der jungen Künstlern aus Erfurt und Umgebung eine Podium für öffentliche Auftritte bietet und ihnen ein Publikum verschafft. Damit alles gelingt, investieren die beiden jungen Damen vor und hinter den Kulissen viel Zeit und Liebe, kümmern sich gemeinsam mit anderen Helfern um Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen, erledigen auch die notwendige Verwaltungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Anna gründete darüber hinaus eine eigene Theatergruppe, die sie seit sechs Jahren mit viel Energie und Kreativität erfolgreich leitet. Mariana leistet ehrenamtlich wichtige Präventionsarbeit. Sie ist an dem Projekt "Drogerie" beteiligt, das in Thüringer Diskotheken über Drogenkonsum und dessen Folgen aufklärt. Außerdem wirkt sie an dem Projekt "Verrückt? Na und!" an Schulen mit, bei dem es um das Thema seelische Gesundheit geht.